Alfa Romeo GT 1300 Junior – Komplettrestaurierung

Ein paar Impressionen aus einem anderen privaten Projekt. Jürgen Schneyer, Besitzer dieses Alfas seit ..?.. zeigt ein paar Lösungen, die er für sein privates Fahrzeug gewählt hat.

Wir beginnen mit dem Fahrzeugbrief und dem Originalitätsnachweis seines Alfas.

Was man hier unten sieht ist der Originalzustand als das Fahrzeug 1977 eingelagert worden ist. Übrigens VIEL NÄHER an der Originalität, als alle Alfas, die aktuell durch unsere Werkstatt gehen.

In Italien sind die Fahrzeuge weiblich, und werden von Männern gefahren, Itlienern halt.

2015 wird „La Bella Duchesa d`Italia“ also erst einmal aus Ihrem Schlaf geweckt … immerhin 38 Jahre seit 1977 !

Der Alfa Romeo – mehr als ein Auto für die Italiener … „La macchina delle emozioni“

Das Abenteuer beginnt mit der Zerlegung.

Da geht es der 50 jährigen „Duchessa“ aus Italien nicht anders als anderen Menschen, das ein oder andere Implantat wird jetzt gebraucht.

Ein Teil der benötigten Teile steht schon an der Wand. 1977 schon als Originalteile bereitgestellt.

Und tatsächlich zeigt sich schon an dieser Stelle, nach nur 11 Jahren Fahrzeit wurde schon mal ein Schweller über den anderen gebraten. Italinische adlige Damen sind das rauhe Winterklima auf deutschen Straßen nicht gewöhnt.

Die Bilder zeigen die Reparatur des Schwellers und der A-Säule.

Nach dem Schweller folgt der Kotflügel vorne. Wohl auch ein Opfer der salzigen Straßen Germaniens.

Bodenbleche und Kühlertraverse werden selber angefertigt und danach eingeschweißt.

Radlauf hinten und Reserveradmulde wird ersetzt.